Wir über uns

Das Landesarchiv Sachsen-Anhalt ist das staatliche Archiv des Landes Sachsen-Anhalt. Es verwahrt die Überlieferung der Ministerien, Behörden und Einrichtungen des heutigen Bundeslandes sowie dessen territorialer Vorgänger.
Die archivische Überlieferung reicht bis in das 10. Jahrhundert zurück und spiegelt sich in mehr als 55.000 Urkunden, Amtsbüchern, 50 laufenden Kilometern Akten, 300.000 Karten, 1,9 Millionen Fotos und Filmen wider. Diese Archivalien werden vom Landesarchiv für alle Interessierten zugänglich gemacht und können in den Lesesälen benutzt werden.
Mehr als 915.000 Erschließungs-Datensätze stehen zur Internetrecherche zur Verfügung. Außerdem können bereits 860.000 Digitalisate zu 17.700 Archivalien jederzeit online eingesehen werden.

Als Informationsdienstleister für Öffentlichkeit, Forschung, Wirtschaft und Verwaltung bewahrt und vermittelt das Landesarchiv Sachsen-Anhalt die historische Tradition des Landes. Wir leisten einen Beitrag zur Landesgeschichte und zur Identitätsbildung seiner Bewohner.
Dynamische Veränderungsprozesse und das noch immer im Werden begriffene Landesbewusstsein in Sachsen-Anhalt verleihen der archivischen Arbeit besondere Relevanz.
Durch die Bewertung, Übernahme, Erhaltung und Erschließung archivwürdiger Unterlagen ermöglicht das Landesarchiv die Nachvollziehbarkeit des Verwaltungshandelns, dient der Rechtswahrung und stellt allen Bürgerinnen und Bürgern authentische Quellen für vielfältige Fragestellungen bereit.

Im Zuge der Verwaltungsreform entstand 2001 aus den drei bis dahin selbstständigen Landesarchiven Magdeburg, Merseburg und Oranienbaum das Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt (seit 2015: Landesarchiv). Es gliedert sich in die drei Fachabteilungen Magdeburg (mit dem Standort Wernigerode), Merseburg und Dessau sowie in die Abteilung Zentrale Dienste.